zurück zur Übersicht

Blinder Fleck

„Das hätte ich dir gar nicht zugetraut!“, sagte ein Unternehmer zu seinem Bereichsleiter, als dieser ein lästiges Problem für ihn gelöst hatte. Dieses vergiftete Lob ärgerte den Bereichsleiter natürlich – und deshalb sprach er es in einem Team-Work- shop der Führungsmannschaft an.

Spannend wurde es, als sich genau dieser Bereichsleiter später in anderer Sache an einen Kollegen wandte und zu ihm sagte: „Wie du mich in diesem Meeting damals angegangen bist, das hat mich noch wochenlang beschäftigt.“ Er fuhr dann wortwörtlich so fort: „Mich hat das so fertiggemacht. Ich dachte mir nicht nur: Dich bring ich um! Ich sagte mir auch: Fahr ihn am besten sofort tot!“

Ist das nicht faszinierend? Dieser Mensch hat ganz offensichtlich eine hohe Sensibilität für Botschaften, die ihn selbst betreffen. Und gleichzeitig null Sensibilität für die Botschaften, mit denen er andere trifft.

„Blinden Fleck“ nennt man so etwas. Beim Auto ist es der „tote Winkel“. Da ist zwar etwas, aber wir sehen es nicht. Beseitigen lässt sich diese Lücke nur durch Feedback, wofür Workshops ja nun mal erfunden wurden.