zurück zur Übersicht

Die Jugend von heute

Gesellschaftspolitische Themen verfolge ich eher mit Interesse als mit viel Emotion. Ein Artikel im Manager Magazin hat mich jedoch regelrecht schockiert.

In Spanien und Griechenland sind fast 50% der 15- bis 24-Jährigen ohne Arbeit. Unvorstellbar! In Irland, Portugal, Italien, Frankreich und Polen sind es ein knappes Drittel.

Die meisten von ihnen haben gute bis sehr gute Ausbildungen und Studium genossen. Sie sind arbeitswillig, aber sie finden nichts. Was für wertvolle Potentiale an Wissen und Motivation liegen hier brach. Was für ein Sprengsatz steckt da in Europas Gesellschaft, der Deutschland (mit seinen aktuell nur 8%) mittelfristig nicht gleichgültig wird sein können.

Diese Jugend spürt die Auswirkungen versäumter Strukturreformen ihrer Elterngeneration am eigenen Leib. Als „Dankeschön“ dürfen sie dann später deren angehäufte Staatsschulden tilgen und Renten bezahlen, von einem Lohn, den sie nie mehr verdienen können.

Wir werden wohl alle noch das Aufbegehren dieser Jugend mitbekommen. Hoffentlich bald!