zurück zur Übersicht

Empathiefreier Chef

Telefonat mit dem Bereichsleiter eines Mittelständlers, einem äußerst angenehmen und verantwortlichen Menschen. Erzählt er mir im Vertrauen, dass er dabei ist, sich nach über 20 Jahren im Unternehmen extern zu bewerben. Warum?

Die Ursache lag beim Firmeninhaber. „Soziale Kompetenz“ war dessen Stärke noch nie gewesen. Mitfühlendes Verständnis ein weißer Fleck auf seiner persönlichen Landkarte. Aber über die Jahre war es immer heftiger geworden.

Alle Gespräche drehten sich ausschließlich um Zahlen, Daten, Fakten, Umsatz, Deckungsbeiträge und Gewinn. Null Interesse für den Menschen hinter dem Mitarbeiter. Der Bereichsleiter wurde Opa, was sein Chef am Bildschirmhintergrund erkennen konnte – keine Nachfrage. Der Bereichsleiter war vier Wochen im Krankenhaus. Bei der Rückkehr keine Nachfrage. Stattdessen: der Hinweis, dass er nach seiner langen Abwesenheit gucken müsste, die Zahlen wieder nach oben zu treiben.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Bereichsleiter das Haus verlassen wird. Der Inhaber verliert einen sehr, sehr kompetenten und engagierten Leiter. Den Grund für seinen Weggang wird er vermutlich nie verstehen.