zurück zur Übersicht

Komm mir nicht zu nah!

Vor einem halben Jahr klagte ein Unternehmer im Management-Sparring, dass alle immer was von ihm wollen, jeder seine Probleme bei ihm ablädt und das alles, obwohl er selbst bis zum Rand mit Arbeit voll ist. Fürchterlich fand er diesen Zustand.

Ich verrate mal nicht, was ich mit ihm gemacht habe. Meine Intervention hat gerade mal drei Minuten gedauert. Aber die saß. Vorige Woche erzählte er, wie sehr sich seither die Lage für ihn gebessert hat: Immer wenn jetzt einer seiner Leute in der Türe steht und der Unternehmer merkt, dass er mal wieder als „Müllabladeplatz“ funktionieren soll, spürt er das Gefühl aus dem Management-Sparring - und zwar so intensiv, dass es ihm ein Leichtes ist, genau das zu tun, was ihm bisher immer so schwer fiel: Nein zu sagen, sich abzugrenzen und den Mitarbeiter wieder raus zu schicken.

Der Kunde ist glücklich. Der Coach auch. Und die Mitarbeiter? Die sind dabei umzulernen: raus aus den alten, für sie so bequemen Mustern.