zurück zur Übersicht

Nehmerqualitäten

Boxen ist Persönlichkeitsentwicklung in Reinkultur. Mich faszinieren die Parallelen zur Situation meiner Unternehmerkunden und der Topmanager.

Zurzeit trainiere ich immer wieder meine Nehmerqualitäten. Wie das geht? Nun, das dürfen Sie sich so vorstellen: Ich stelle mich stabil hin, spanne den Bauch an – und mein Trainer boxt ohne Unterlass auf ihn ein. Zwei ewig lange Minuten geht das so. Wehren darf ich mich nicht. Es geht ums Aushalten und ums Durchstehen.

Ganz ehrlich: Beim ersten Mal war es schwer, am Ende der Übung nicht das Heulen anzufangen. Das ist schon heftig, wenn man dermaßen unter Feuer steht und nonstop auf einen eingeschlagen wird.

Wozu aber das Ganze? Was soll das? Und vor allem: was nutzt das? Es geht in dieser Übung darum zu lernen, Schläge einstecken zu können, ohne dass es einen aus der Bahn wirft. Das gelingt einem durch eine Mischung aus körperlicher Technik und mentaler Programmierung.

Wo können wir das brauchen? Nun, leider sind in Führungsteams Diskussionen oft geprägt von verbalen Schlägen, gegen unliebsame Kollegen und deren unbequeme Meinung. Wer sich von solchen mündlichen Attacken beeindrucken lässt, den verlässt die Kraft, für seine eigenen Argumente und Ansichten zu kämpfen.

Und das ist für‘s Unternehmen ein riesiger Verlust, wenn sich am Ende derjenige durchgesetzt hat, der gegen Kollegen gekämpft hat. Und nicht derjenige, der für seine besseren Argumente gekämpft hat. Ein großer Unterschied!