zurück zur Übersicht

Rhetorik und ihre Regeln

Eine Begegnung der dritten Art war das, die ich kürzlich bei einem Vortrag vor etwa 300 ausgewählten Kunden einer Sparkasse haben durfte: Eingeladen hatte man in die repräsentative Kundenhalle, mit viel Glas, Stahl und viel Luft nach oben.

Mitten drin, während meines Vortrags, geschah dann das Unglaubliche: der gläserne Lift (nur wenige Meter vom Podium entfernt) kam von oben herunter geschwebt und ein Mann mit Sackkarre und großvolumiger Blechkiste stieg aus. Er grüßte freundlich, schepperte an der Bühne vorbei, tauschte – alles vor den Augen von 300 interessierten Beobachtern – seine leere Kiste gegen eine volle aus und verschwand anschließend wieder gen Himmel, wo er ja, einer Erscheinung gleich, auch hergekommen zu sein schien.

„Bewegung geht vor Inhalt“ heißt eine Regel in der Rhetorik. Und so hatte ich tunlichst den Versuch unterlassen weiter zu reden, während er die Aufmerksamkeit des Publikums genoss.

Gebracht hat es trotzdem viel: heiteres Schmunzeln für das Publikum und mir selbst ein perfektes Praxisbeispiel, um in meinen Rhetorik-Trainings die genannte Regel anschaulich werden zu lassen.