zurück zur Übersicht

Wie das?

Etwa 18 Monate haben bei einem Mittelständler die Entwicklungsmaßnahmen in Sachen „Führung“ gedauert. In dieser Zeit haben 90% der zweiten Ebene gewechselt. Ein heftiger, meist nicht beabsichtigter Umbruch.

Trotzdem ergab eine Mitarbeiterbefragung nun substanziell bessere Werte als vor eineinhalb Jahren. Wie kann das sein?

Drei Gründe mögen hier wesentlich sein: die Geschäftsleitung war der konstante Faktor, beide Geschäftsführer haben wirklich an sich gearbeitet und ihr Führungsverhalten professionalisiert und schließlich: die Ergebnisse der Workshops zu Fragen der Identität und Strategie des Unternehmens haben Hand und Fuß und werden deshalb auch gelebt.

Aber trotzdem: kontinuierliche Verbesserung trotz permanentem Wechsel in der Führungsmannschaft ... Auch mit allen Erklärungen irgendwie verblüffend!