zurück zur Übersicht

Krebsdiagnose by finger pointing

Eine sehr beeindruckende Geschichte ist es, die ich Ihnen heute zu erzählen habe.

Gelegentlich trifft sich eine Kundin mit ihrer Freundin und einer Kollegin auf einen Aperol Spritz zum Feierabend. Nettes Plaudern, eine gute Zeit haben und das Zusammensein genießen ... Da platzte vor etwa drei Monaten ganz plötzlich die Nachricht in die Runde, dass die Kollegin vom Arzt eine Brustkrebs-Diagnose bekommen hatte.

Vier Wochen später – da hatte dann auch die Freundin meiner Kundin dieselbe Diagnose bekommen: Brustkrebs. Fragt meine Kundin sie, was sie denn zum Arzt hätte gehen lassen? Da berichtet die Freundin:

„Es ist unglaublich. Mich hatte schonmal sehr gewundert, dass ich im ganzen Körper ein riesiges Erschrecken gespürt habe, als ich die Diagnose Deiner Kollegin zum ersten Mal gehört hatte. Das kenne ich sonst garnicht von mir, selbst nicht bei solchen Nachrichten.“

Und dann fuhr sie fort: „Eine Woche trug ich das so mit mir herum. Und eines nachts, ich war gerade im Halbschlaf, merke ich, wie sich plötzlich mein rechter Arm bewegte, ohne dass ich das irgendwie hätte steuern können. Der Zeigefinger meiner rechten Hand landete direkt auf meiner linken Brust. Und was war dort? Der Knoten, von dem ich bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt keine Ahnung hatte.“

War das Zufall? Oder einfach nur „spooky“ und „magic“? Ich glaube es nicht. Es war schlicht und ergreifend das berühmte und so schwer zu greifende Unbewusste dieser Freundin. Ihr Körper wusste, dass er krank ist. Ihr bewusster Verstand jedoch nicht. Und durch den nächtlichen Fingerzeig hat der Körper es ihm auf seine Art mitgeteilt. Körper-Sprache in ihrer reinsten Form. Unbewusstes Wissen gelangte auf diesem Weg ins Bewusstsein.

Nehmen wir das doch wiederum für uns als „Fingerzeig“, unser eigenes Unbewusstes nicht als Psycho-Quatsch abzutun. Durch unser Unbewusstes steckt eine großartige Ressource in uns allen. Lassen Sie uns lernen, diese zu nutzen.