zurück zur Übersicht

Mama, ihm schmeckt`s nicht!

Kennen Sie dieses herrliche Buch von Jan Weiler? Den riesigen Erfolg, den er damit hatte, bezahlte er mit einem totalen Zusammenbruch. Im Interview des Bayerischen Rundfunks beschrieb er nun, wie er selbst lange Zeit funktioniert hat – ein Musterbeispiel für viele meiner Management-Coachees aus den Top-Etagen.

Weiler: „Damals hat dieser Psychologe in der Rehaklinik mich gefragt, wie ich so bin? Also, wie ich selber zu mir stehe? Was ich für ein Gefühl habe? Dann habe ich zu dem gesagt, ich habe keine Ahnung, da müssen Sie mal meine Frau fragen oder irgendwie meine Nachbarn. Ich kann es Ihnen nicht sagen. Ich habe also überhaupt keine Selbstwahrnehmung gehabt, weil ich immer in so Funktionen gelebt habe. Also ich war Nachbar und Freund und Vater und Ehemann und Sohn und Kollege oder so, aber ich war gar nicht ich selber. Ich hatte überhaupt kein Gefühl dafür, was ich gerne möchte. Wenn man mich gefragt hätte, was ich gerne möchte, hätte ich gesagt, keine Ahnung, ein Schnitzel. Aber weit darüber hinaus ging es nicht.“

Heute geht es Jan Weiler wieder gut. Selbst-Reflexion und Selbst-Entwicklung sei Dank. Und Sie? Was müsste in Ihrem Leben passieren, damit Sie Ihren Kurs in eine rundherum wohltuende Richtung korrigieren?